Leon Gerstenberger

Ringen - Freistil

U23 WM 2022

Achtelfinal-Niederlage beendet WM-Hoffnungen

RINGEN: LEON GERSTENBERGER AUS WURMLINGEN WIRD NACH 0:8 GEGEN JAPANER ANRAKU ELFTER BEI WELTMEISTERSCHAFT

Pontevedra/Wurmlingen

(sz) – Bei den U23-Weltmeisterschaften im spanischen Pontevedra hat Ringer Leon Gerstenberger den elften Platz belegt. Für den Wurmlinger war dies der letzte große internationale Wettkampf auf Nachwuchsebene.

In der Qualifikationsrunde setzte sich Gerstenberger zum Auftakt gegen den Spanier Felipe Ferrusola Milla durch. Bereits vor der Pause konnte er den Kampf mit Technischer Überlegenheit für sich entscheiden. Im Achtelfinale traf Leon Gerstenberger auf Ryoma Anraku. Der Japaner verlangte dem Wurmlinger alles ab. Trotz seiner konditionellen Stärke konnte Anraku die wiederholten Angriffe des Deutschen gekonnt abwehren und selbst geschickte Konterangriffe setzen. Nach Ablauf der sechs Minuten musste sich Gerstenberger 0:8 nach Punkten geschlagen geben.

Aber auch für den Japaner reichte es nicht zum Weltmeistertitel. Er scheiterte im Halbfinale knapp gegen den späteren Weltmeister und belegte Platz drei. Für Gerstenberger bedeutete die Niederlage im Achtelfinale das Aus.

Nach dem fünften Platz bei den Europameisterschaften in diesem Jahr und einer guten Vorbereitung hatte sich Leon Gerstenberger bei der WM eine bessere Platzierung erhofft. Aber im Sport verläuft nicht immer alles nach Plan. Mit Abschluss des letzten Höhepunktes in der Altersklasse U23 steht nun im nächsten Jahr der Sprung zu den Senioren an.

Seit diesem Jahr steht ihm die Firma Günter Stoffel Medizintechnik GmbH als Partner beiseite, um eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen. Außerdem steht Leon in der Rückrunde für die RKG Freiburg in der 1. Bundesliga auf der Matte.

Gränzbote, 11. November 2022
Foto: UWW/Kadir Caliskan
Foto: UWW/Kadir Caliskan

Weiter Beitrag

Leon Gerstenberger

© 2022 Datenschutzerklärung | Impressum

Thema von Anders Norén